AKTUELLES

Seit diesem Monat greift die EU-Richtlinie 779/2019. Damit sind Halter und Betreiber von Schienenfahrzeugen verpflichtet, ihre Fahrzeuge einer ECM (Entity in Charge of Maintenance – dt. für die Instandhaltung zuständige Stelle) zuzuweisen.


Für Sie bedeutet dies, dass Sie dem Eisenbahn-Bundesamt die ECM aktiv mitteilen müssen und zudem ein zertifiziertes Instandhaltungs-Managementsystem einrichten und betreiben müssen.


Hierbei sehen Sie sich, neben der organisatorischen Herausforderungen mit verschiedensten Fragen konfrontiert, z.B.:

  • welche Regelwerke gelten für Sie?

  • wie ist mit zugegangenen Bestandsfahrzeugen ohne vollständige Dokumentation umzugehen?

  • an welchen Stellen muss die verpflichtende Common-Safety-Method für das Risikomanagement angewendet werden?

Wir sind seit Aufkommen der ECM-Richtlinie für Güterwagen, also weit vor der aktuellen Verpflichtung für alle Fahrzeuge, ECM-zertifiziert und konnten in zahlreichen Kundenprojekten Expertise im normkonformen Instandhaltungsmanagement aufbauen. Zudem umfasst unser Portfolio die Übernahme der ECM für Fahrzeuge unserer Kunden (Funktion I – IV) als Dienstleistung.


Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf, wenn Sie trotz Verpflichtung noch nicht zertifiziert sind, Sie sich im Zertifizierungsprozess befinden oder sich in fordernden fachspezifischen Fragestellungen wiederfinden und Unterstützung benötigen. Gerne beraten wir Sie in einem ersten unverbindlichen Gespräch.


Ansprechpartner:

Sven Busche

E-Mail: s.busche@reuschling.de

Tel.: 02324 5000-0

Das Recruiting von qualifiziertem Personal gestaltet sich aus verschiedensten Gründen zusehends schwieriger. Die RBS ist ein Tochterunternehmen der 1914 gegründeten Westfälischen Lokomotiv-Fabrik Reuschling GmbH & Co. KG und unterstützt Sie als Dienstleister in der Personalbeschaffung. Ziel der Dienstleistung ist es, unser qualifiziertes und zuverlässiges Personal nach Ihren Bedürfnissen dauerhaft oder zur Bewältigung von Spitzenauslastungen (permanent und temporary support) einzusetzen. So können Sie sich auf Ihre Kernkompetenz konzentrieren, statt erhebliche Energie in die Beschaffung von geeignetem Personal zu stecken.


Unser Mitarbeiterpool, welcher derzeit etwa vierzig Mitarbeiter umfasst und aufgrund der Nachfrage nach unseren Dienstleistungen stetig wächst, ist besonders erfahren in der Beteiligung und Abarbeitung von Projekten sowie diverser Aufgaben in der Instandsetzung. Je nach Anforderungen des Kunden können unsere Mitarbeiter daher nicht nur für einfache Tätigkeiten eingesetzt werden, sondern auch in komplexen Sachverhalten eigenständig agieren. Zur eigenverantwortlichen Arbeitsweise im industriellen Arbeitsumfeld gehört eine entsprechende Qualifikation. Unser Recruitment-Konzept folgt dem „Specialist Recruitment“, also der Beschaffung von Personal mit besonderen Qualifikationen, verlässlichem Wissen und ausreichender Erfahrung. Beispiele für die Fähigkeiten unserer Spezialisten sind zum Beispiel hohes Fach- und Erfahrungswissen in Fertigungsprozessen (z.B. Gießprozesse), mechatronische Qualifikationen zur Instandhaltung von Maschinen und Fertigungslinien oder die nachgewiesene und zertifizierte Eignung zur eigenständigen Durchführung von Fügeprozessen (z.B. Schweißen, ggf. an sicherheitsrelevanten Teilen).


Unabhängig davon, ob unser Personal kurzfristig (temporary) oder langfristig (permanent) eingesetzt wird, ist uns eine nachhaltige Beziehung zu unseren Kunden und Mitarbeitern wichtig. Die Einhaltung von Standards zur Bezahlung, Fort-, Weiter- und Ausbildung, dem Umweltschutz sowie Arbeitsschutz ist daher erklärter Teil unserer Unternehmenspolitik. Daher ist unser Tochterunternehmen, die RBS als verantwortungsvoller Personaldienstleister seit vielen Jahren SCP-zertifiziert. Dabei verstehen wir die Einhaltung der Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltschutz-Aspekte nicht als bloße Kundenanforderungen, sondern als aktives Element zum nachhaltigen Personalrecruitment und zur Personalentwicklung. Selbstverständlich verfügt unser Tochterunternehmen über die Erlaubnis zur Überlassung von Arbeitnehmern.


Sollten Sie Interesse an einer abwechslungsreichen Tätigkeit haben oder auf der Suche nach qualifiziertem und zuverlässigem Personal sein, melden Sie sich gerne bei unserem Ansprechpartner:


Henning Schulte

E-Mail: info@rbs-personal.de

Telefon: 02324 902167-0

Am 28.05.2022 war die Arbeitsgruppe Lokomotivgeschichte zu Besuch bei der Firma Reuschling.


Zunächst wurde die Besichtigung des Standortes Hattingen durch Herrn Prof. Dr. Fiegenbaum mit Hintergrundinformationen zur Entstehung der Westfälischen Lokomotiv-Fabrik Reuschling GmbH & Co. KG eingeleitet, bevor sich die 35 Teilnehmer in zwei Gruppen aufteilten, um das Betriebsgelände zu besichtigen.


Die Besuch umfasste eine Führung durch die einzelnen Werkstattbereiche und die Besichtigung einiger Lokomotiven. Geführt wurden die Gruppen durch die Mitarbeiter Sven Busche und Julian Franzen, die innerhalb ihrer Führungen einen Schwerpunkt auf die historischen- und technischen Hintergründe setzten. Während der Besichtigung konnten die Besucher Fragen zu den einzelnen Arbeitsabläufen und Lokomotiven an Herrn Busche und Herrn Franzen richten. Da die Teilnehmer alle die Faszination für die Eisenbahn eint und einige Mitglieder nicht nur in ihrer Freizeit, sondern auch beruflich Beziehungen zu Eisenbahnen haben, entstand ein reger Austausch zwischen den Teilnehmern der Forschungsgemeinschaft Eisenbahn-Geschichte und den Mitarbeitern der Firma Reuschling.


Große Begeisterung erfuhren die auf dem Gelände der Westfälischen Lokomotiv-Fabrik stehenden Fahrzeuge, zu denen sowohl Rangier- als auch Streckenlokomotiven gehören. Auch hierzu stellten die Teilnehmer viele Fragen und freuten sich insbesondere darüber, dass sie die einmalige Möglichkeit erhielten, Fotos von einigen Fahrzeugen zu machen.


Abgerundet wurde der Besuch durch ein gemeinsames Mittagessen bevor sich die Besucher auf den Weg zu ihrem nächsten Programmpunkt im Eisenbahnmuseum Dahlhausen machten.