HydroLoc

Titel

HydroLoc - Dekarbonisierung im Schienenverkehr durch Nachrüstung von Diesellokomotiven mit hocheffizienten „zero-emission“ Wasserstoffmotoren 

Problemstellung & Motivation

Der Schienengüterverkehr in Deutschland wird noch zu großen Teilen durch Diesellokomotiven erbracht. Dies betrifft insbesondere nicht elektrifizierte Anschlussbereiche, in welchen häufig dieselhydraulische Rangierlokomotiven eingesetzt werden. Um auch diesen Bereich des Schienengüterverkehrs nachhaltig zu gestalten, soll im Rahmen des Forschungsprojekts ein Dieselmotor für die Wasserstoffverbrennung umgerüstet werden. 

Lösungsansatz

Das Vorhaben HydroLoc verfolgt das Ziel, im Zuge der Realisierung alternativer Antriebskonzepte für Schienenfahrzeuge Dieselmotoren hoher Leistungsklassen (< 300 kW) für den hocheffizienten Verbrennungsbetrieb mit Wasserstoff (H2-Betrieb, „zero-emission“) zu befähigen. Das vorgesehene Lösungsprinzip sieht dazu den Einsatz einer kontinuierlich variablen Pleuelstange als zentrale technische Innovation vor. Es ist geplant, den umgerüsteten Dieselmotor anschließend in den Antriebsstrang einer Lokomotive zu integrieren, um diesen im Feld validieren zu können. 

Projektpartner

Das Vorhaben wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programm FH-Kooperativ unter Beteiligung der Hochschule Heilbronn (HHN) und der Hochschule für Technik und Wissenschaft des Saarlandes (htw saar) gefördert.

Das Konsortium wird durch namhafte assoziierte Partner unterstützt.

Förderreferenz

Bundesministerium-fuer-Bildung-und-Forschung.png
Forschung an Hochschulen.jpg